Er baute das Notrufsäulennetz

Bei Zellweger Uster fand er in sein angestammtes Gebiet zurück. Während gut 15 Jahren leitete er als Oberingenieur die Telefonie-Elektronik. Er hat unter anderem das gesamte Nationalstrassennetz mit Notrufsäulen ausgerüstet, deren Konzept von ihm stammt.  

Damit konnte sogar eine ausländische Firma vom Markt verdrängt werden.1972 wurde in der Schweiz, zum grossen Missfallen von Linggi, das PTT/ DBP-Telefon-Modell 1972 eingeführt. Eine blosse Kopie des deutschen Plastikmodells, das wegen der Leichtbauweise wegrutschte, wenn man versuchte die Wählscheibe zu drehen.  

Mit Nachahmen verliere man den technischen Vorsprung, meint Linggi. Die teilelektronischen 80er-Modelle brachten die Tastenwahl, und die 90er-Serie, die bekannten Tritel-Telefone, war erstmals vollelektronisch. Gleichzeitig stellten sie die letzte in der Schweiz hergestellte Grossserie dar.

 

Dozent und Erfinder

Immer wieder konnte er Erfindungen zum Patent anmelden. Leider wurden einige nie realisiert, weil sie schlicht und einfach ihrer Zeit zu weit voraus waren.  

So zum Beispiel die elektronischen Telefone, die er 1964 erfand. Während rund 30 Jahren war der Unermüdliche nebenberuflich als Diplomfachdozent in Mathematik/Physik und Nachrichten-Hochfrequenztechnik an den drei heutigen Hochschulen tätig.